ACO Hochbau

Informationen von ACO Hochbau – Coronavirus / COVID-19

Sehr geehrte Damen und Herren,

mittlerweile sind alle Lebensbereiche von der Ausbreitung des neuartigen Corona Virus betroffen. Wir als ACO tun alles, um auch jetzt als verlässlicher Partner an Ihrer Seite zu stehen.

Der Baustoffhandel ist als systemrelevant definiert worden und behördlich von Geschäftsverboten ausgenommen. In der Lieferkette der Bauwirtschaft wollen wir daher auch weiterhin unseren Beitrag leisten, um wichtige Baustellen am Laufen zu halten. Aus diesem Grund unterstützen Sie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Vertrieb weiterhin per Telefon und E-Mail. Zusätzlich stehen digitale Kanäle zur Videokommunikation und interaktiven Informationsaustausch bereit. Bitte sprechen Sie uns jederzeit gerne an.

Gleichzeitig hat der Gesundheitsschutz Ihrer und unserer Mitarbeitenden, unser gemeinsamen Geschäftspartner und nicht zuletzt unser Gesellschaft oberste Priorität. Die ACO Gruppe hat deswegen bereits in der vergangenen Woche umfassende Maßnahmen in allen Unternehmensbereichen umgesetzt und mit den zuständigen Behörden koordiniert, mit dem Kernziel alle physischen Kontakte zur Minimierung des Risikos einer Ansteckung zu reduzieren.

Trotzdem möchten wir Sie darauf hinweisen, dass in nächster Zeit zum Beispiel durch behördliche Anordnungen und auf Grund höherer Gewalt insbesondere die Pflicht zur Einhaltung von Lieferzeiten und somit die Rechtsfolgen für Lieferfristüberschreitungen (wie z.B. Vertragsstrafen) entfallen. Aus diesem Grund werden wir ab sofort unsere Angebote bezüglich Liefertermin/Lieferfrist und bezüglich Lieferfähigkeit freibleibend stellen.

Dazu geben wir die folgenden rechtlichen Hinweise.

Angegebene Lieferfristen und -termine können eventuell entsprechend der Dauer des Vorliegens besonderer Ereignisse im Zusammenhang mit der Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV2 auf einen angemessenen Zeitpunkt verlängert werden. ACO wird in diesem Fall dem Besteller/Kunden den Beginn und das Ende derartiger Einschränkungen schnellstmöglich mitteilen. Dieses gilt auch für den Fall nicht rechtzeitiger und vertraglich geschuldeter Belieferung von ACO durch seine Vorlieferanten. Dauern die hier genannten Ereignisse länger als 3 Wochen an und ist es ACO trotz aller geschuldeter Bemühungen nicht möglich seine Lieferverpflichtung innerhalb einer Frist von weiteren 3 Wochen zu erfüllen, so werden beide Parteien Verhandlungen über Vertragsanpassung aufnehmen. Ist einer der Parteien eine Anpassung des Vertrages nicht möglich oder nicht zumutbar, so kann der benachteiligte Vertragspartner vom Vertrag zurücktreten. Schadensersatzansprüche stehen keiner der Parteien zu.

Bitte beachten Sie außerdem, dass bei der Erteilung von Sonderanfertigungen mit deutlich verlängerten Lieferzeiten zu rechnen ist. Der Besteller ist auch in dem Fall zur Abnahme der bestellten Ware verpflichtet.

Zur zusätzlichen Minimierung von persönlichen Kontakten können auch bis auf Weiteres keine Waren direkt aus unseren Werken abgeholt werden. Wir liefern ausschließlich mit unseren festen Logistikpartnern zu den aktuell gültigen Konditionen.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Torsten Kühl, Leitung Vertrieb
Frank Erhard, Leitung Innendienst


TOP