Hochwasserschutz für den Keller

Damit Wasser nicht in Wohnräume eindringt

Sie sind auch in Deutschland bereits deutlich zu spüren: die Folgen des globalen Klimawandels. Betrachtet man beispielsweise die Zahl der Starkregenereignisse, lässt sich in den vergangenen zwei Dekaden eine deutliche Häufung feststellen. Weil zudem immer mehr Flächen versiegelt werden und Böden nach lang anhaltenden Trockenperioden austrocknen, können die plötzlichen Wassermassen nicht versickern. Die Folge sind zum Teil verheerende Hochwasser.

Die Oderflut 1997 verursachte beispielsweise Schäden von rund 330 Mio. Euro, die Flutwelle des Elbehochwasser im Jahr 2002 überflutete unter anderem den Dresdner Hauptbahnhof und verursachte enorme Bauschäden an der historischen Semperoper. Nach Ansicht vieler Experten wird die Häufigkeit der Hochwasser und somit der Gebäudeschäden auch in den kommenden Jahren in dramatischer Weise zunehmen. 


Richtige Maßnahmen verhindern teure Wasserschäden

Dementsprechend müssen Eigentümer vorsorgen, wenn ihr Haus in einem Hochwassergebiet steht. Das Gebäude muss vor Wassereinbrüchen in den Keller geschützt werden, denn genau wie bei einem Rückstau kann eindringendes Wasser erhebliche Schäden an Einrichtung und Mauerwerk verursachen. ACO Hochbau bietet ein Komplettsystem für den Kellerschutz, das Kellerfenster, Dämmplatte, Lichtschacht sowie Rückstausicherung umfasst.

 

ACO Therm® Leibungsfenster können auch gemeinsam mit einem ACO Therm® Block montiert werden. Auf diese Weise wird eine ganzheitliche Lösung für den Hochwasserschutz und die Bauwerksabdichtung gefunden.

 

Videos zum Hochwasserschutz

Montage ACO Therm® Block
und ACO Lichtschacht

 

Montage ACO Lichtschacht mit
einem fixen Aufstockelement

 

Wie entsteht Rückstau? 
Rückstauverschluss für den Keller