ACO Hochbau

Merkzettel

Wie plane ich meinen Hauseingang richtig?

Der erste Eindruck zählt, das stimmt in allen Lebensbereichen. So ist der Hauseingang die Visitenkarte eines jeden Hauseigentümers. Ein schöner Eingangsbereich heißt Gäste willkommen und strahlt Offenheit aus. Daher lohnt es sich, auch hier Zeit in die Planung zu investieren.

Worauf Sie besonders achten sollten, verraten wir Ihnen hier. In einer Checkliste haben wir Ihnen die wichtigsten Details auf einen Blick zusammengefasst. Wer mehr Infos haben möchte, scrollt weiter nach unten und guckt sich unsere Vorschläge an.

 

 

 

 

1. Hauseingangstür

Ein Hauseingang wird häufig von der Eingangstür dominiert. Hier sollte eine Optik gewählt werden, die zum Haus passt. Weiterhin spielen Aspekte wie Sicherheit und Wärmedämmung eine wichtige Rolle. Es gibt Türen aus Holz, Aluminium, Edelstahl oder Kunststoff – auch eine Kombination verschiedener Materialien ist möglich.

2. Hausnummer

Die Hausnummer ist ein wichtiger Bestandteil des Eingangsbereiches. Nur mit einer gut sichtbaren Nummer können Bekannte sowie Post- und Paketboten ihr Haus zuverlässig finden. Hier reichen die Variationen von individuellen Gestaltungen bis zu beleuchteten Nummern.

3. Namensschild

Auch wenn Sie selbst wissen, wie Sie heißen, ist ein Namensschild eine erforderliche Zutat für einen gelungenen Hauseingang. Insbesondere wenn das Haus von mehreren Parteien bewohnt wird oder noch eine Einliegerwohnung im Haus vorhanden ist, hilft das Namensschild bei der eindeutigen Zuordnung. Tipp: Namen können auch auf dem Schuhabstreifer integriert werden (siehe Punkt 8).

4. Türklingel

Die Klingel ist häufig in Kombination mit dem Namensschild angebracht. Neben den klassischen elektronischen Türklingeln, sind auch moderne Klingeln mit Videoübertragung und Gegensprechanlage oder historische Klingeln, wie Glocken oder Türklopfer denkbar. Eine Türklingel kann dem Hauseingang einen besonderen Charme verleihen.

5. Briefkasten/Zeitungsrolle

Post und Zeitung wollen einen sicheren Platz haben. Ein ausreichend geräumiger Briefkasten für all Ihre ankommenden Briefe sollet gut sichtbar aufgestellt oder an der Wand montiert werden. Von Brief- und Zeitungsschlitzen wird mittlerweile eher abgeraten, da durch sie viel Wärme verloren geht.

6. Vordach

Ein Vordach vor der Haustür ist besonders bei schlechtem Wetter nützlich. Sie werden nicht nass, wenn Sie noch Ihren Schlüssel suchen und die Haustür aufschließen und auch Ihr Besuch freut sich über trockene Füße, wenn er vor der Haustür steht.

7. Außenbeleuchtung

Die dunkle Jahreszeit und schwarze Nächte machen eine zuverlässige Außenbeleuchtung unvermeidbar. Hier sind der Einsatz einer Zeitschaltuhr, eines Bewegungsmelders oder eines Dämmerungsschalters sinnvoll.

8. Schuhabstreifer

Der Schmutz von draußen sollte nicht ins Haus getragen werden. Hier helfen fest eingebaute Schuhabstreifer. Sie entfernen sicher Grob- und Feinschmutz und sind optisch ansprechend. Kein lästiges Verrutschen der üblichen Fußmatte mehr, außerdem hält so ein Schuhabstreifer viel länger. Mit individuellem Schriftzug werden die Schuhabstreifer sogar zum Unikat.

 

 


Das könnte Sie auch interessieren

TOP