ACO Hochbau

Merkzettel

FAQ - Fragen und Antworten

 

Kellerfenster

 

Die aktuellen Therm® 3.0 Leibungs-Standardrahmen können neben den dafür konzipierten 3-fach-verglasten Flügel auch mit einer einbruchhemmenden (RC 2) oder einer hochwasserdichten* 3-fach-Verglasung ausgeliefert bzw. nachgerüstet werden.

Denkbar wäre auch der Einbau eines kerngedämmten Flügels, die passivhaustaugliche zertifizierte Komponente ist aber nur in Kombination mit dem kerngedämmten Leibungsrahmen möglich.

Weiterhin sind noch ein isolierverglaster Kippflügel, ein einscheibenverglaster Heizraum- und ein Abluft-Kippflügel erhältlich.

Allgemein noch der Hinweis, dass die aktuellen Therm® 3.0 Fensterflügel nicht in dem älteren Therm® 1.2 Leibungsrahmen passen.

Das ist nicht möglich und auch nicht sinnvoll.

Das hat auch damit zu tun, dass ein hochwasserdichtes (HWD) Fenster nach den Prüfungsvorgaben des ift Rosenheim "nur" 24 Stunden wasserdicht sein muss. Danach ist es zulässig, dass begrenzte Wassermengen eintreten. (einsehbar hier)

Weiterhin lässt sich nicht ausschließen, dass ein unachtsames offen stehendes Fensters die "Abdichtungsebene" unterbricht und somit Wasser eindringt.

Das Fenster darf folgerichtig nicht als dauerhafte Abdichtung einer Kellerwand angesehen werden.

Als Sicherung gegen anstehendes Wasser ist deshalb immer ein druckwasserdicht montierter Lichtschacht zu verwenden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um aufstauendes Sickerwasser oder um dauerhaft anstehendes Grundwasser handelt.

Letztendlich ist ein HWD-Fenster nicht für dauerhaft anstehendes Wasser ausgelegt, sondern für Ereignisse, die im Vorfeld nicht bekannt und somit nicht einzuplanen sind (Hochwasser, kurzzeitige Überflutung).

 

 

Jedes ACO Therm Fenster kann selbstständig aufgerüstet werden.

Ein Beispiel: Im Abstellkeller ist ein einfacher Kippflügel eingesetzt. Dieser kann einfach ausgebaut werden:

  • Flügel öffnen und die Scheren links und rechts von den Knöpfen abhebeln.
  • Flügel nach unten klappen und aus der Nut heben.

Als nächster Schritt soll ein Drehkippflügel mit Wechselbeschlag eingebaut werden. Die Wechselbeschläge können gemäß Einbauanleitung von jedem halbwegs begabten Heimwerker eingebaut werden. Erforderliches Werkzeug ist lediglich ein Akkuschrauber mit Drehmomentbegrenzung und PH2-Bit (oder Torx 20).

  • Die Wechselbeschläge einbauen
  • Den Drehkippflügel einhängen
  • Eine Funktionskontrolle durchführen
  • Evtl. Beschläge nachstellen

Den Vorgang finden Sie detailliert in der Anleitung beschreiben.

 

Erfahren Sie in dem Video "Tipps vom Produktmanager", wie man ein Fenster richtig einstellt.

 

Erfahren Sie in dem Video "Tipps vom Produktmanager", wie man ein Fenster richtig einstellt.

 

Erfahren Sie in dem Video "Tipps vom Produktmanager", wie man eine Flügelbremse einbaut.

 

 

Hier erklärt unser Porduktmanager wie Sie eine Fehlstellung des Fenstergriffs korrigieren.

 

Unser Produktmanager gibt Ihnen in diesem Video hilfreiche Tipps, um einen Fenstergriff auszutauschen.

 

Alle Tipps zum Thema lüften finden Sie hier.

 

Lassen Sie sich von unserem Produktmanager erklären wie Sie einen Dreh-Kippflügel richtig einbauen.

 

Erfahren Sie hier, wie Sie einen Kippflügel einbauen.

 

Hier erfahren Sie wie ein Fenster richtig gestellt wird.

TOP