ACO Hochbau

Merkzettel

FAQ - Fragen und Antworten

 

Lichtschacht-Montageplatte Therm® Block

 

ACO Therm® Block

 

Die Montage erfolgt mit einem gebrauchsfertigen, 1-komponentigen und wasserfestem Polyurethanklebstoff (lösemittelfrei).

Dieser ist auch zum Ausfüllen von Hohlräumen zwischen einzelnen Wärmedämmelementen und deren Verklebung untereinander geeignet.

Das Aufbringen erfolgt mit einer handelsüblichen Schaumpistole (ausführliche Infos finden sich in der erhältlichen Einbauanleitung im Produktbereich).

 

Grundlegend ist es nicht mehr ratsam, die nach der Wärmeschutzverordnung zu berücksichtigen (längenbezogenen) Wärmebrücken „pauschal“ abzuhandeln.

Es muss sonst ein nicht unerheblicher Zuschlag auf den Jahreswärmebedarf in Kauf genommen werden (entspricht mind. 15 bis 20 % des Verlustes über die Gebäudehülle). Das kann und sollte optimiert werden, entweder über den genauen Nachweis durch Einzelberechnungen oder durch vorgegebene Werte aus vergleichbaren Detailausbildungen,sogenannten Wärmebrückenkatalogen.

Bei einem Therm® Block mit integrierter Zarge liegt das Fenster wärmetechnisch gesehen in der optimalen Position, nämlich in der Dämmung.

  • Zum einen lässt sich damit eine hohe raumseitige Bauteiltemperatur erreichen.
  • Zum anderen der Wärmebrückenwert (psi) nahezu auf „0“ reduzieren.

Das bedeutet letztendlich einen bestmöglichen Schutz gegen Schimmelbefall und geringere Transmissionswärmeverluste.

 

Modifikationen wie Schnitte und Bohrungen sollten mit der ACO Anwendungstechnik abgestimmt werden.

Ein Therm Block Standard kann in der Regel bedenkenlos geschnitten werden. Es sollte aber der Lichtschacht noch auf der Montageplatte zu befestigen sein.

Auch die druckwasserdichte Version kann gekürzt werden, das aber nur durch einen waagrechten Schnitt und möglichst nahe der Geländeoberfläche (im Bereich von nichtdrückendem Wasser). Senkrechte Schnitte sind keinesfalls zugelassen.

Alle Schnittflächen bzw. frei gelegten Montagekerne sind im Nachgang mit Aquablocker abzudichten und ggf. konstruktiv zu schützen. Die Montagefuge des Therm Blocks ist vor eindringender Baufeuchte zu sichern.

 

Es sind bereits entsprechende Versuche durchgeführt worden, die endgültige Freigabe steht aber noch aus.

Durch das deutlich höhere Eigengewicht ist die Größe auf einen 100 cm breiten und 120 cm hohen Betonlichtschacht zu begrenzen. Zudem lassen sich wohl nicht alle erdenklichen Dämmdicken abbilden. Weiterhin müssen in solchen Fällen die Befestigungspunkte durch den Block in die tragende Kellerwand verankert werden.

 

Drückendes Wasser ist Wasser, welches dauerhaft hydrostatischen Druck auf ein Bauwerk ausübt. Zum Beispiel kann Wasser bedingt durch Grundwasser und Hangwasser von der Seite oder von unten auf die Kellerwände oder die Bodenplatte drücken.

Ein Keller, der dauerhaft drückendem Wasser ausgesetzt ist, ist besonders gefährdet durch von außen eindringendes Wasser. Hier ist eine besondere Abdichtung erforderlich. Das Therm® Kellerschutz System sorgt für sichere Kelleröffnungen.

 

Oberflächenwasser ist Wasser, das sich offen und ungebunden auf der Erdoberfläche befindet. Dazu gehören Flüsse oder Seen, aber auch abfließendes Niederschlagswasser. Durch Starkregenereignisse bedingtes Hochwasser zählt ebenfalls zu Oberflächenwasser.

Besonders bei versiegelten Flächen, wie gepflasterten Wegen, muss eine sichere Entwässerung geschaffen werden. Hier eignet sich je nach Anwendungsfall die Linien- oder Punktentwässerung. Auch andere Produkte aus der ACO Systemkette sichern eine Entwässerung bei Oberflächenwasser.

 

 

Umgebung

TOP