ACO Hochbau

Merkzettel

Entwässerungslösung für keramische Beläge im Außenbereich

  

Bei der Verwendung von offenen Fassadenrinnen im erdberührten Bereichen, auch bei keramischen Belägen, muss berücksichtigt werden, dass Feuchtigkeit an den Sockelbereich geführt wird. Die Rinnen müssen in jedem Fall angeschlossen werden. Dafür bietet ACO zwei Möglichkeiten, zum einen einen direkten Anschluss nach unten über einen exzentrischen Einsteckstutzen der von Durchmesser 60 mm auf DN 100 geht, oder ein Leibungsablaufelement das seitlich angeschlossen werden kann und über ein ggf. Fundament oder eine auskragende Wärmedämmung kragt.

 

 

 

 

 

ACO Profiline Einsteckstutzen
Exzenter von 60 mm auf DN 100

Ist ein direkter Anschluss der Fassadenrinne nach unten möglich, gibt es einen Einsteckstutzen Ø 60 mm auf DN 100 der exzentrisch in den Rinnenboden gesetzt werden kann. Durch das Drehen des Anschlusses lässt er sich sehr gut positionieren. Weiter verhindert der Schmutzfang, das grober Schmutz eingeleitet wird.

 

 

 

ACO Profiline Leibungsablaufelement

Öffnen der Perforation in der Seitenwand und anschließen des Leibungsablaufelements mit Revisionsmöglichkeit sowie Anschluss an eine DN 100 Entwässerungsleitung.


Im Leibungsbereich bleibt häufig nur die Rinnenseite um einen unmittelbaren Anschluss an die Entwässerung zu realisieren. Durch die gewählte Konstruktion, kann das Leibungsablaufelement an den Stichkanalanschluss angesetzt werden und ist auch nach dem Verbau noch revisionierbar und lässt sich an eine Grundleitung DN 100 anschließen. Das Leibungsablaufelement ergänzt das ACO Profiline Fassadenentwässerungssystem und stellt neben der Installation eines Stichkanals eine weitere Variante dar.

Direkter Anschluss der ACO Fassadenrinnen
mittels 0,5-m-Element und Leibungsablaufelement/Einsteckstutzen

Bei allen 0,5-m-Elementen gibt es drei Möglichkeiten,  einen Rinnenstrang direkt anzuschließen:

1. Öffnen der Perforation in der Seitenwand und anschließen des  Stichkanals für eine unmittelbare Verbindung zum Dachablauf

2. Öffnen der Perforation in der Seitenwand und anschließen des  Leibungsablaufelements mit Revisionsmöglichkeit sowie  Anschluss an eine DN 100 Entwässerungsleitung

3. Öffnen der Perforation im Boden und einsetzen des  Einsteckstutzens Ø60 mm auf DN 100

  


Das könnte Sie auch interessieren

  

Prospekt

Produktbereich

 

ACO Profiline
TOP