ACO Hochbau

Warum beschlagen meine Fenster von außen?

Die dunkle Jahreszeit rückt näher und damit die kalten Temperaturen. Wenn es nachts draußen kalt ist, kann man beobachten, dass Fenster von außen beschlagen. Dieses Phänomen tritt vor allem in sternklaren Nächten und bei relativ hoher Luftfeuchtigkeit auf.

Das Beschlagen von außen ist aber kein Mangel, sondern im Gegenteil ein Zeichen für gute Qualität des Fensters. Warum? Das erklären wir Ihnen nun.

 

 

Die Ursache...

...für die Nässe an der Fensterscheibe ist ganz einfach der Temperaturunterschied zwischen Luft und Fensteroberfläche. Dies passiert speziell in Regionen mit hoher Luftfeuchtigkeit, in denen sich die Luft schneller erwärmt als die Fensterscheibe.

Denn bei Fenstern mit Dreifachverglasung und guten Dämmwerten sorgt die wärmereflektierende Beschichtung der raumseitigen Scheibe dafür, dass die Wärme in den Raum zurückgestrahlt wird und nicht nach außen verloren geht. Als Folge bleibt die äußere Scheibe kalt. Kühlt nun die Luft außen ab, steigt der Feuchtigkeitsgehalt so viel an, dass sich überschüssige Feuchtigkeit an der Scheibe absetzt. Erwärmt sich die Luft wieder, kann die Feuchtigkeit zurück aufgenommen werden und die Fensterscheibe wird getrocknet.

Das Kondensieren von Nässe in kalten Nächten außen an der Scheibe ist also ein natürlicher, physikalischer Effekt und ein Beweis für gutes Isolierglas. Das Beschlagen der Fenster von innen hingegen entsteht durch falsches Lüften. Wie Sie richtig lüften, erklären wir Ihnen hier.

 

 

 

  

Kellerfenster umrüsten?

 

Je schlechter Ihre Fenster verglast sind, umso unwahrscheinlicher ist ein Kondensieren von Wasser an der Außenseite. Sie möchten Ihre Fenster aufrüsten oder tauschen, um Energiekosten zu sparen? Gerne informieren wir Sie über Ihre Möglichkeiten.

  


  

Das könnte Sie auch interessieren

TOP