ACO Hochbau

Merkzettel

Rückstau: Ursachen

Wie entsteht Rückstau?

Es muss nicht die Oderflut von 1997 oder das Jahrhunderthochwasser 2002 an der Elbe sein. Immer häufiger, auch im Sommer 2012, 2014 und 2017 wurden viele Regionen Deutschlands durch Starkregenereignisse in Mitleidenschaft gezogen, die Kanalisation war überlastet und viele Keller wurden überflutet. Meteorologen sind sich einig, dass sich Hochwasser und extreme Niederschläge europaweit weiter häufen werden.

Wo liegt die Ursache von Rückstau?

Die öffentliche Kanalisation ist nach DIN EN 12056-4 aus rein wirtschaftlichen Gründen nur für mittlere Regenereignisse und nicht für Extremereignisse wie Starkregen ausgelegt. Heftige Niederschläge überlasten die Kanalisation und das rückstauende Wasser steigt in den Kanalschächten bis zur Rückstauebene. Im gleichen Maß drückt das rückstauende Abwasser zurück in die Grundstücksentwässerungsanlage der umliegenden Häuser. Zur Entstehung von Rückstau schauen Sie in unser Video.

 

Neben Starkregen sind auch diese Ereignisse für Rückstau verantwortlich:

  • Kanalverstopfung oder Rohrbrüche 
  • Kanalschäden, z.B. Querschnittsverengung durch Wurzeleinwuchs 
  • Betriebsausfall in Pumpwerken des Kanalbetreibers, wenn die Grundstücksentwässerungsanlage daran angeschlossen ist
  • Unplanmäßige Einleitung, z.B. bei Kanalspülung oder Feuerwehreinsätzen
  • Verstärkter Abwasserzufluss durch zusätzliche Anschlüsse (z.B. Erweiterung von Wohngebieten)

 


  

Produktbereich

Rückstauverschlüsse

 

TOP