ACO Hochbau

Ersetzt ein hochwasserdichtes Fenster den druckwasserdichten Lichtschacht?

Das ist nicht möglich und auch nicht sinnvoll.

Das hat auch damit zu tun, dass ein hochwasserdichtes (HWD) Fenster nach den Prüfungsvorgaben des ift Rosenheim "nur" 24 Stunden wasserdicht sein muss. Danach ist es zulässig, dass begrenzte Wassermengen eintreten. (einsehbar hier)

Weiterhin lässt sich nicht ausschließen, dass ein unachtsam offen stehendes Fenster die "Abdichtungsebene" unterbricht und somit Wasser eindringt.

Das Fenster darf also nicht als dauerhafte Abdichtung einer Kellerwand angesehen werden.

Als Sicherung gegen anstehendes Wasser ist deshalb immer ein druckwasserdicht montierter Lichtschacht zu verwenden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um aufstauendes Sickerwasser oder um dauerhaft anstehendes Grundwasser handelt.

Letztendlich ist ein HWD-Fenster nicht für dauerhaft anstehendes Wasser ausgelegt, sondern für Ereignisse, die im Vorfeld nicht bekannt und somit nicht einzuplanen sind (Hochwasser, kurzzeitige Überflutung).

TOP