ACO Hochbau

Keller unter Wasser: Was tun?

Keller unter Wasser – was tun?

Bei Starkregenereignissen fällt extrem viel Regen in sehr kurzer Zeit. Es sind Regenfälle mit mehr als 60 Liter pro m² je Stunde in Deutschland gemessen wurden. Als Konsequenz überfluten viele Straßen und Keller laufen voll. Dank der Wettervorhersagen kommen diese Extremwetterereignisse nicht unangekündigt, dennoch erleben viele Hausbesitzer eine böse Überraschung, wenn der eigene Keller vollläuft.

Wie verhält man sich nun richtig? Was tun, wenn der Keller überflutet ist? Wie bewerkstelligt man die Trocknung der Räume? Wie vermeidet man die lästigen Folgen?

Was viele Hausbesitzer vergessen: Als erstes sollte aus Sicherheitsgründen immer der Strom abgestellt werden, um Kurzschlüsse zu verhindern.
Dann ist eine sorgfältige Dokumentation der Schäden unumgänglich – direkt nach Schadenseintritt sollte daher eine lückenlose Liste aller zerstörten oder beschädigten Gegenstände erstellt werden. Oftmals ist es auch sinnvoll, beschädigte Dinge als Schadensnachweis zu verwahren und Fotos zu machen. Allerdings zahlt die Versicherung nur in bestimmten Fällen. Darüber hinaus gilt es weitere wichtige Schritte zu bedenken. Ist das Wasser einmal im Keller, sollte man in jedem Fall die richtige Reihenfolge der wichtigsten Punkte einhalten – die Checkliste vom Entwässerungsspezialisten ACO hilft dabei.

☐ Dokumentation für die Versicherung
Schäden fotografieren, Liste beschädigter Gegenstände erstellen, erreichten Wasserstand markieren

☐ Gefahrenquellen erkennen und beseitigen
Selbstschutz, zum Beispiel mit richtiger Kleidung und Gummistiefeln (insbesondere bei Fäkalien im Wasser)
Bei ausgelaufenen Schadstoffen (z.B. Öl, Farben) Feuerwehr verständigen, nicht rauchen

☐ Aufräumen (Nach Absprache mit der Versicherung)
Keller per Tauchpumpe (i.d.R. im Baumarkt leihbar) freipumpen, ggf. durch Unterstützung der Feuerwehr

☐ Sichern
Elektroinstallationen vor Wiederinbetriebnahme vom Fachmann prüfen lassen

☐ Keller trocknen
Nach dem Leerpumpen lüften, Entfeuchter aufstellen, ggfs. Sanieren

☐ Falls vorhandene Dämmung aus natürlichen Materialien feucht wurde …
… fachgerecht trockenlegen (lassen)

Damit es gar nicht erst zu dem Fall „Wasser im Keller“ kommt oder bei einer Sanierung nach dem Schadensfall, lohnt es sich den Keller mit baulichen Vorkehrungen sicher gegen Überflutungen zu machen. Zu den wichtigsten Maßnahmen gehören Lichtschächte, wasserdichte Kellerfenster und Rückstausicherungen. Mehr Informationen werden unter www.kellerschutz.de  bereitgestellt.

 

(ca. 2.500 Zeichen)

 

 

 

 

Keller unter Wasser – was tun?

Starkregenereignisse treten immer häufiger auf. In kürzester Zeit werden dann Straßen überflutet und Keller stehen unter Wasser. Doch was ist zu tun, wenn der Keller überflutet ist?

Der Entwässerungsspezialist ACO hat eine hilfreiche Checkliste zusammengestellt:

Zunächst sollte aus Sicherheitsgründen den Strom abgestellt werden, um Kurzschlüsse zu verhindern.
Eine sorgfältige Dokumentation der Schäden ist unumgänglich – direkt nach Schadenseintritt sollte daher eine lückenlose Liste aller zerstörten oder beschädigten Gegenstände erstellt werden und der Wasserstand markiert. Oftmals ist es auch sinnvoll, beschädigte Dinge als Schadensnachweis zu verwahren und Fotos zu machen.
Darüber hinaus gilt es, weitere wichtige Schritte zu bedenken. Gefahrenquellen, wie ausgelaufenes Öl, Farben oder Fäkalien im Wasser müssen schnell erkannt und beseitigt werden. Die Feuerwehr ist zu verständigen und ein Selbstschutz zum Beispiel mit Gummistiefeln sollte nicht vergessen werden. Es darf nicht geraucht werden.

Nach Rücksprache mit der Versicherung sollte der überflutete Raum aufgeräumt werden. Der Keller kann mit einer Tauchpumpe (in der Regel im Baumarkt leihbar) frei gepumpt werden. Die Elektroinstallationen sollten vor Wiederinbetriebnahme vom Fachmann geprüft werden. Die Räume müssen ordentlich gelüftet werden und ein Entfeuchter aufgestellt. Gegebenenfalls fällt nun eine Sanierung an.

Damit es gar nicht erst zu dem Fall „Wasser im Keller“ kommt oder bei einer Sanierung nach dem Schadensfall, lohnt es sich den Keller mit baulichen Vorkehrungen sicher gegen Überflutungen zu machen. Zu den wichtigsten Maßnahmen gehören Lichtschächte, wasserdichte Kellerfenster und Rückstausicherungen. Mehr Informationen werden unter www.kellerschutz.de bereitgestellt.

 

(ca. 1.800 Zeichen)

 

 

 

 

 

Ist das Wasser einmal im Keller, sollte man in jedem Fall die richtige Reihenfolge der wichtigsten Punkte einhalten – die Checkliste vom Entwässerungsspezialisten ACO hilft dabei.


TOP